Blog

10 Webdesign Trends für 2015

Jedes Jahr bringt neue Trends in Sachen Web Design. Responsive und Flat Design sind inzwischen zum Standard geworden. Die User verwenden inzwischen auch immer mehr moderne Browser, somit ist es auch kein Wunder, dass wir immer mehr aufwendigere Frontends sehen werden.

2014 brachte unter anderem Trends wie das „Burger“ Menü, Mehr Fokus auf den Header und Bilder, mehr CSS Animationen sowie herausstechende Typografie.

Sehen wir uns nun an, was uns 2015 noch erwartet.

Noch mehr Scrolling Sites

Seit einigen Jahren sind Scrolling Seiten nicht mehr Weg zu denken. Auch große Firmen wie Apple, Heineken und Nestle setzen immer mehr auf diesen Trend.

Zahlreiche Librarys machen die Umsetzung solcher Seiten auch immer einfacher. Aber vorsicht: Scrolling Seiten sollten sorgfältig und sauber umgesetzt werden, ansonsten erreicht man schnell den gegenteiligen Effekt.

Mehr Interaktion

Content ist King. Das steht außer Frage. Doch auch Interaktionen werden immer wichtiger. Seit dem CSS3 Animationen langsam zum Mainstream werden und auch leicht einsetzbar sind, lässt sich hier ein Trend beobachten.

Doch nicht nur CSS3, sondern auch Technologien wie Web GL sowie Canvas und SVG laden zum spielen ein.

Videos

Schon 2014 ließ sich beobachten, dass Videos immer mehr zum Einsatz kommen. Doch nicht nur als Infomaterial, sondern auch als Layoutelement. Vor allem Im Header Bereich kann man vermehrt mit Videos rechnen.

Animierte Gifs

Spätestens seit Reddit, 4chan und Co sind Gif wieder im aufmarsch. Galt dieser Trend doch vor einigen Jahren als No Go und veraltet. Doch Gifs sind inzwischen eine gute Alternative zu Flash Animationen und Videos. Imgur bringt das Gif mit dem Gifv Format auf eine neue Ebene.

Schreibmaschinen Schriften

Inzwischen befinden sich auch immer mehr Monospace Schriftarten im Web. Der Grund dafür dürfte einfach sein: Abhebung.

Nun ist es Geschmacksache, ob man den Trend gut findet oder nicht. Ursprünglich wurden diese Schriftarten für Schreibmaschinen genutzt und zwecks Lesbarkeit, werden diese Schriften heut zu tage hauptsächlich in Code Editoren genutzt.

Lassen wir uns überraschen, wie es mit diesem Trend weiter geht.

Rückkehr des Verlaufs

Nach den Gifs findet nun auch der Verlauf langsam aber sicher wieder sein Comeback. War es doch nur eine Frage der Zeit. Kombiniert mit Flat Design lässt sich dies auch sehr gut einsetzen.

Nur sollte man es damit nicht übertreiben ;-)

Ein Sehr gutes Beispiel für den Einsatz von Verläufen liefert uns das Impossible Bureau

Fehlen des Header Bildes

Hier entwickelt sich das Web in zwei Unterschiedliche Richtungen. Wie schon oben beschrieben, verwenden viele nun Statt Header Bilder komplette Videos. Doch andere finden den Reiz im Kompletten Gegenteil: Komplettes Fehlen des Hintergrundbildes.

Also frei nach dem Spruch: Weniger ist mehr. Doch nicht nur Minimalismus, sondern auch Ladezeiten spielen hier eine wichtige Rolle.

Eigene Fotos

Die Zeiten der klassischen Stock Fotografie hat ein Ende. Viele Anbieter erlauben es nicht, Bilder über eine Gewisse Größe in die Website einzubinden. Also gang gegen den Trend von Fullscreen Bildern.

Doch auch Smartphones machen immer bessere Bilder und die Anzahl der Amateurfotografen nimmt zu. Somit macht es nur Sinn, eigene Bilder zu verwenden.

Offcanvas und Overlay Menü

Auch ich verwende auf dieser Seite kein klassisches Menü mehr. Meine Gründe dafür: Weniger Ablenkung, mehr Platz und vor allem Mobil und am Desktop gleich einsetzbar.

Dieser Trend wird in 2015 mit Sicherheit noch mehr zunehmen. Vielleicht sogar auch noch in einigen Jahren zum Standard. Lassen wir uns überraschen.

Noch Größere Überschriften

Schon 2014 waren große Überschriften im Grend. 2015 können wir uns auf noch Größere Texte einstellen. Vor allem die Hierarchie spielt hier eine wichtige Rolle: Je größer die Schrift, desto früher liest man den Text.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Werden Sie doch Fan auf Facebook, für noch mehr interessante Themen.

Teilen